column: personal – „Sag mal Leni….“

… wie ist das eigentlich mit dem Liebeskummer? Wie gehst du damit um?“

 

Vor wenigen Tagen erreichte mich eine E-Mail mit genau dieser Frage. Ich saß erstmal da und starrte den Bildschirm an, dann die Wand und dann die Fotos auf meinem Handy. Ja,wie ist das eigentlich mit dem Liebeskummer? Als hätte es das Mädchen im Gefühl gehabt, dass sie mit dieser Frage gerade genau richtig bei mir ist… denn ich habe Liebeskummer. Schrecklichen Liebeskummer. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, warum und wie ich das hier formuliere, aber vielleicht gibt es weitaus mehr als das eine Mädchen da draußen, die sich fragen: bin ich die einzige die diese Gefühle hat oder gibt es da draußen noch mehr, die so leiden?
Ich würde für mich die These aufstellen, dass es verschiedene Typen von Menschen mit verschiedenen Typen von Liebeskummer gibt.
Typ A – Der Coole
Dass ist der Typ Mann/Frau, der verlassen wird und trotzdem den Coolen mimt. Gerade bei den Schlussmachern über Whatsapp oder per SMS reagiert dieser Typ A ausgesprochen gelassen und hat Spruch in petto, die ganz schön fiese Seitenhiebe sind. Danach ist Typ A trotzdem niedergeschlagen. Er/Sie weint ein paar Stunden und dann entwickelt sich eine Wut, eine Scheißwut. Tag drauf ist der/die Ex abgeschrieben. Vergessen. Ein A*** eben. Ob diese Art von Liebeskummerbewältigung immer so gut ist weiß ich nicht. Nichts und niemand kann jemanden so schnell abhaken und wenn doch, wäre ich gerne genau dieser Typ. 
Typ B – Der Terrorist 
Ich sehe ein, in der derzeitigen Weltlage nicht unbedingt die beste Bezeichnung für einen Liebeskummer-Typen, seht es mir bitte nach. Wer kennt ihn nicht, diesen Typen? Verlassen werden. Leiden, schreien, toben, Gläser gegen die Wand werfen und die gemeinsamen Fotos und Erinnerungen zerreißen. Dann ist die ganze Energie, die ganze Wut weg und der Kopf rattert. Der/Die Verlassene beginnt zu „terrorisieren“. Unzählige Whatsappnachrichten, SMSen, Anrufe und Nachrichten auf der Mailbox. Einfach nicht akzeptieren können und dem/der Ex nachstellen. Was macht er/sie gerade? Mit wem ist er/sie unterwegs? Das zählt meiner Meinung nach bereits unter Stalking und für mich persönlich ist dies der schlimmste Liebeskummer-Typ, ever! 
 
Typ C – Der Stille
Die Reaktion auf das Verlassen werden fällt wie folgt aus: gar nicht. Wenn du dieser Typ bist, bist du einfach nur still. Du kannst beim Schluss machen nicht weinen sondern starrst einfach nur vor dich hin, bist kühl und gefasst. Die Hüllen lässt du erst dann fallen, wenn du alleine bist. Du zeigst niemanden, wie es dir wirklich geht,. Du zeigst es nur deinen besten Freunden und deinen Eltern. Der Stille verbindet sich oftmals mit dem „Frustesser“ oder dem genauen Gegenteil. Ich gehöre zu der anderen Sorte, denn wenn ich Kummer habe, kann ich nichts essen. Es ist dann so, als hätte sich jedes Gefühl aus meinem Körper verabschiedet. Sogar das Hungergefühl. Der Stille-Typ schaut sich die alten Fotos und Videos an, hört die Sprachnachrichten immer und immer wieder ab und ist ein bisschen masochistisch veranlagt. Im Dunkeln sitzt man dann da, mit einer Flasche Wein (oder zwei) und spielt die Playlist bei Spotify ab, in der man alle gemeinsamen Lieder gespeichert hat. Man erinnert sich im Stillen an alle Momente zurück. An die Guten, an die Schlechten. An die Lustigen, an die Traurigen. Wer diese „Begabung“ hat fühlt in diesen Momenten auch genau die selben Gefühle, die man in der gegenwärtigen Situation gefühlt hat. Wer sie besitzt, sollte meiner Meinung nach, alles aufschreiben. Jeden Gedanken, jedes Gefühl. 
 
~
 
Ich denke anhand meines Textes sollte klar sein, welcher Liebeskummer-Typ ich bin. Ich hoffe ihr habt nicht erwartet, dass ich euch hier den perfekten Ratgeber zur Bewältigung von Liebeskummer vorlege, denn den gibt es nicht. Jeder Mensch reagiert anders, teilt sich vielleicht in diese drei (oder vielleicht gibt es auch noch weitere) Grüppchen ein und bewältigt den Schmerz individuell. Ich will euch einfach abschließend noch ein paar Dinge sagen:
Liebeskummer ist scheiße. Liebeskummer zerreißt einen innerlich. Liebeskummer macht so viel an einem selbst kaputt. Liebeskummer ist unnötig. Warum kann nicht einfach Friede, Freude, Eierkuchen sein? Nein, jetzt mal ehrlich: Liebeskummer ist wirklich scheiße, aber er gehört leider dazu. Auch wenn du am Ende des Tunnels aktuell kein Licht siehst, dich zerrissen und seelisch kaputt fühlst, wirst du doch irgendwann merken, dass es etwas positives hatte, denn du veränderst dich dadurch. Du wirst reifer, wächst daran. Vielleicht wirst du auch misstrauischer und zerbrechlicher, aber auch das gehört dazu und auch das kann man händeln. Aber verdammt, du sollst auch kämpfen. Gib nicht einfach auf und lass nicht einfach den Kummer und das „Aus“ über dich ergehen. Kämpfe für das, was du liebst.
Du bist nicht der/die Einzige da draußen, der/die leidet. Es gibt zigtausende Menschen, die im selben Moment, in der selben Sekunde genau so leiden wie du es tust. Ich weiß, das ist kein Trost aber es ist die Wahrheit. (Während ich hier gerade schreiben denke ich mir, dass ich mir mit meinen schlauen Ratschlägen selbst mal an die eigene Nase fassen sollte, aber das ist bekanntlich ja immer leichter gesagt als getan – im Ratschläge geben bin ich gut, im Umsetzen grottenschlecht!)
Es ist auch völlig egal wie lange die Beziehung ging oder ob es überhaupt eine Beziehung gab. Fakt ist, du hast dich verliebt, du hast Gefühle für einen Menschen entwickelt. Gefühle, die du so vielleicht noch nie im Leben gefühlt hast.
Entweder dein Gegenüber kommt zur Besinnung. Er merkt, wie toll du bist. Wie du kämpfst. Wie viel er dir bedeutet. Entweder er kommt zur Besinnung, realisiert es und kommt zu dir (zurück) oder du musst daran wachsen. Es wird weh tun das gerade zu lesen und ich kann sagen, dass es auch mir weh tut das gerade zu schreiben, weil ich mich gerade genau in dieser verzwickten Situation befinde. In der, nicht zu wissen was zu tun ist. Nicht zu wissen, wann es wieder besser wird. Dass sich Verzweiflung breit macht und es dir mal besser und mal schlechter geht. Wir hoffen alle auf ein Happy End, aber leider sind wir nicht in Hollywood… 
Teilen:

4 Kommentare

  1. Anna
    25. März 2016 / 8:16

    Das ist perfekt geschrieben! Es ist egal, wie lange man zusammen ist/war. Es tut immer weh und wenn es unerwartet kommt, dann ist es noch schlimmer. Ich wünsche dir nur das beste, tolle Leni! Du bist so ein großartiger Mensch <3

  2. Anonym
    26. März 2016 / 8:50

    Genau für sowas liebe ich deinen Blog, Leni!

  3. Anonym
    29. März 2016 / 21:01

    Ich schließe mich dem Autoren dieses Kommentars an. Genau dafür lieben wir dich, Leni! Du bis so ein warmherziger, ehrlicher Mensch und es tut mir immer so leid zu sehen, dass es dir nicht gut geht, gerade weil du so wundervoll bist! Natürlich weiß ich nicht, wie du dich in einer Beziehung "gibst" aber ich glaube nicht, dass du dich hier als auch in einer Partnerschaft recht viel anders gibst. Das bist einfach du! Ich wünsche dir von Herzen, dass alles wieder gut wird und du deinen Liebeskummer überstehst und wenn nicht hoffe ich, dass ER irgendwann merkt, was für einen wundervollen Menschen er da gehen hat lassen und ich hoffe auch, dass dann jemand kommt, der dich so nimmt und liebt wie du bist – nämlich großartig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.