MY LONDON (GUIDE)

Nachdem mich schon einige gefragt haben, was ich in London so empfehlen kann dachte ich, ich setzte mich mal hin und schreibe für euch einen Art “London-Guide”. Ich sags gleich vorne weg: seid nachsichtig, wenn ich nicht bei jedem den Geschmack treffe oder die Erwartungen erfülle 😉

Flug/Anreise: Wenn ihr bis London Heathrow fliegt müsst Ihr euch eine 5 oder 6 Zonenkarte einmalig kaufen. Mit der U-Bahn seid ihr ca. 1 Stunde unterwegs bis Kings’ Cross was im Berufsverkehr und bei warmen Temperaturen echt ein Fahrt durch die Hölle werden kann. Wenn ihr bis Stansted oder Gatwick (beide sehr zu empfehlen) fliegt müsst ihr mit dem Zug fahren. Die Karte kostet für hin und zurück ca 20 Pfund. (click) oder (click). Haltet einfach Auschau nach günstigen Flügen im Internet oder am Flughafen direkt.

Hotel: Wer Geld sparen will sollte sich ein Hotel/B&B ein bisschen außerhalb suchen. Ich bin ganz ehrlich, die Hotels/Hostels die sehr zentral liegen haben die Kosten auch weiter oben angesetzt. Bisher war ich immer im Wardonia Hotel in der Argyle Street bei Kings’ Cross. Es ist kein B&B sondern einfach nur eine Übernachtungsmöglichkeit mit Dusche, TV und WLAN. Die Leute sind aber sehr nett und du bist innerhalb von 2 Minuten am Bahnhof und in 10 Gehminuten gibt es einen riesigen Einkaufscenter wo du dich mit Lebensmittel eindecken kannst. Für ein Wochenende im Doppelzimmer habe ich (je nach Kurs) so 150-200 EUR ausgegeben.
 
Verkehr: London hat ein mächtiges Tube-Netz, das sich in Zonen 1-6 einteilt. Wenn du nicht in die tiefste Prärie fahren möchtest langt es vollkommen, wenn du dir eine Karte für Zone 1-2 besorgst. Je nachdem wie lange du in London verweilst kannst du die Karten “buchen”. (click) Unbedingt von zuhause aus bestellen und mit der Post zusenden lassen – ihr spart Bares!
Die U-Bahnen fahren alle paar Minuten und viele Haltestellen können auch mit mehreren Tubs angefahren werden. Ich persönlich bevorzuge das Bus fahren, weil man da einfach viel mehr sieht als die grauen Betongwände der Tube-Tunnel.

Essen & Trinken: Wie bereits oben genannt gibt es sehr Nahe am Bahnhof gelegen den Brunswick-Einkaufscenter. Neben Klamotten und niedlichen Cafès gibt es dort Waitrose, wo man sich günstig mit Lebensmitteln eindecken kann.
In der Bond Street ein kleines Bistro, wo es leckere Paninis gibt. Wie das Bistro heißt kann ich euch leider nicht sagen, ich finde es einfach immer 😀 Sonst gibt es ja an jeder Ecke in London ein Starbucks, Pret a Manger etc welches dich durch den Tag bringt.
Was ich euch aber ans Herz lege ist Byron Burger. Hier gibt es so ungefähr den geilsten Burger in ganz London. Es gibt zwei Restaurants – einmal bei Covent Garden und einmal in der Kings Street. (Ich favorisiere das bei Covent Garden!) Die Burger sind zwar ein wenig klein für den Preis aber sie schmecken vorzüglich und die Einrichtung und das Team von Byron Burger sind super lieb.

Shopping: Oxford Street. Diesen Begriff wird sicherlich schon jeder mal gehört oder gelesen haben. Hier gibts alles! American Apparel, Urban Outfitters, Topshop/Topman, River Island, Primark und und und. Ich glaube alles was das Shoppingherz begehrt findet man hier! Ich sags ganz ehrlich: nehmt euch am besten einen ganzen Tag hierfür vor. 😉
In der Kings Street gibt es auch noch ein paar kleine Shops wie z. B. einen Bodyshop aber hier findet man eher die etwas teurern Läden Londons.
Camden Market: Camden Town mit seinem Camden Market ist richtig schick. Die typischen Läden gibt es hier eher weniger (es gibt einen AA + H&M) aber dafür Läden in denen du richtig sparen kannst. Abgesehen von den ganzen Marktständen wo du Printshirts, Schmuck und weitere Accessiores reihen sich am Camden Market Vintageshops, 2nd-Hand Shops und Schuhläden. Chucks, Vans und vor allem die geliebten und heißbegehrten Doc Martens gibts hier für einiges weniger. Und, wenn ihr den Camden Market besucht nehmt euch bloß nichts zu Essen mit. Hier wird euch das Zeug hinterher geworfen. Ich will aber nicht zu viel verraten 🙂
Die meisten Stände und Läden sind von Donnerstag-Sonntag geöffnet, manche haben in den Tagen dazwischen geschlossen.

Portobello Rd Market: Dieser Markt liegt in Notting Hill und ist eigentlich ähnlich wie der Camden Market. Einzige Ausnahme ist der Antiquitäten-Flohmarkt und hier kann man arm werden 🙂 Außerdem gibt es in Notting Hill wunderschöne, farbenfrohe Häuser und nen klasse Blechschilderladen. (Die Info ist evtl für die ganze wertvoll, die schon immer wissen wollten wo ich meine Schilder her habe!)
Der Portobello Rd Market (Flohmarkt und sonstiges) ist nur am Wochenende geöffnet, unter der Woche findet ihr hier nur die Antiquitäten.

weitere Sehenswüridgkeiten: Wenn ihr viele Sehenswürdigkeiten sehen und nicht nur shoppen wollt würde ich euch den London Pass (click) empfehlen. Mit dem bekommt Ihr Vergünstigungen und viele Eintritte auch gratis. Zum Beispiel eine Themsenfahrt, die ca 1 Stunde geht ist da mit dabei – wenn ihr das nachts/abends macht ist das super!!

Sonst empfehle ich euch natürlich noch: Big Ben, Westminster, China Town und Covent Garten. Wenn ihr euch für die Londoner Kronjuwelen interessiert lohnt sich der Eintritt im Tower of London. Wenn Ihr mal über ganz London sehen wollt besteigt ihr am besten die Tower Bridge oder dreht eine Runde mit dem London Eye.

Parks: Direkt an die Oxford Street grenzt Marbe Arch mit dem Hyde Park. Ein bisschen weiter findet ihr den Kensington Garden. In beiden könnt ihr euch im Frühling/Sommer Liegestühle ausleihen. Im St. James Park in der Nähe vom Buckingham Palace lauft ihr nur durch Grün und dürft kleine Erdhörnchen mit Nüssen füttern 😉
Docklands (click): Einen Tagesauflug sind sie wert und ihr müsst euch noch nicht mal eine Anschlussfahrkarte kaufen. Wenn ihr dort gleich seid könnt ihr auch gleich noch nach Greenwich, zum Nullpunkt der Erde und zum Cutty Shark 😉 (click)

So, das wärs dann eigentlich. Sorry, wenn ihr jetzt mega die Insider-Tipps erwartet habt 😉 Ich hoffe ich konnte euch ein paar Eindrücke vermitteln und Tipps geben! 🙂

7 Kommentare

  1. 23. Januar 2013 / 16:11

    Ich finde deine Tipps super!
    Ich will unbedingt auch nochmal nach London. War eben mal von der Schule aus und die Nachtrundfahrt z.B. haben ich und zwei andere Mädels komplett verpasst, weil wir uns so verirrt hatten, dass wir nicht mehr zu unserer Gastfamilie gefunden haben 😀 Wir sind stundenlang durch die Gegend geirrt und hatten so unsere eigene "London by night"-Tour, aber das hatte auch was^^ Es ist wirklich eine tolle Stadt, muss man mal gesehen haben.
    Hab durch deine Erzählungen gerade richtig Lust darauf bekommen 🙂

  2. 23. Januar 2013 / 22:42

    Hey, sehr coole Tipps!:)

    Habe im vergangenem Jahr in London gewohnt und es ist billiger sich für die Tube eine Oystercard zuzulegen, die kann man aufladen sowie für alle Zonen nutzen und das nächste Mal grad wieder mitnehmen und weiter benutzen.
    Zum Shoppen sind die Westfield Center in Sheperds Bush oder Stratford, auch sehenswert sind Bricklane und Borough Market, sowie Chelsea die eher 'poshe' Scene in London.
    und bei Canary Wharf kann man unterirdisch einkaufen.

    Zum gemütlich Kaffee trinken oder Mittag essen ist auch der Fourberts Place parallel zur Oxford Street oder bei Covent Garden und was auf jeden Fall aus zu probieren ist Snog, das ist ein Frozen Yoghurt Laden mit den Besten Kreationen. 😉

    Vielleicht hilft das auch noch ein bisschen, aber es gibt vieles mehr zu entdecken, dass schafft man leider nicht immer in Kurztrips:(

    Der Blog ist ürbigens sehr inspiriernd:)))

    Cheers'

  3. 24. Januar 2013 / 16:47

    Hey (: danke für deine Ergänzung. Genau, Canary Wharf fand ich auch ziemlich cool!
    Wo ist denn der Snog zu finden?

  4. 24. Januar 2013 / 21:46

    Es gibt auf jeden Fall einen in Covent Garden, aber auch in den Westfield Center sind die vertreten.
    Auf ihrer hompage sind sicher noch mehr Standorte.
    http://www.ifancyasnog.com
    soooo yummy :))

  5. 25. Januar 2013 / 17:11

    Die schönste Stadt überhaupt! Wenn ich das so sehe, bekomme ich Fernweh.
    Ich habe "damals" 2 Wochen in London verbracht und hoffe, dass ich bald wieder nach London reisen kann. 🙂

  6. 27. Januar 2013 / 13:49

    Sehr schön 🙂 wie gern ich mal wieder so einen burger essen würde 🙂

  7. 2. März 2013 / 16:27

    Oh ja! Weiß noch wie wir damals das erste mal dort waren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.