FITNESS: Meine Sportroutine & 5 sportliche fun facts

Seit Mitte des letzten Jahres habe ich die Motivation zum Sport zu gehen, wieder zurück erlangt. Meine Motivation hat eine ganze Weile ganz schön gelitten und ich habe, anstatt etwas zu ändern, immer nur gejammert. Das letzte Jahr hat mich und die Meinung über meinen Körper jedoch stark verändert. Ich bin positiver geworden und die Tatsache, dass nur ICH etwas an meinem Zustand ändern kann, hat sich endlich in meinen Kopf eingebrannt. Auch, wenn der Januar schon wieder vorbei ist und der Februar sich auch schon wieder gen Ende neigt, und wahrscheinlich 90% der Leute ihre sportlichen Vorsätze bereits wieder über Bord geworfen haben, möchte ich euch ein wenig an meiner Sportroutine teilhaben lassen. Was macht mir Spaß? Was kann ich überhaupt nicht leiden? Wie motiviere ich mich und was esse ich? All das lest ihr jetzt hier!

Sportroutine: Fitnessstudio, Outdoor oder Hometrainer?

Ich bin schon seit über sieben Jahren in einem Fitnessstudio angemeldet. Anfangs war ich bei McFit, dann bei Jumpers. Bei Letzteren hatte ich zwischenzeitlich meinen Vertrag gekündigt und mich auf die Suche nach einem neuen Studio gemacht. FitOne und McFit kamn für mich in Frage. Beide haben ein gutes Konzept und bieten Kurse wie Rückentraining, Pilates oder Yoga an, was für mich interessant ist. Letztendlich habe ich mich Ende Januar für FitOne entschieden, weil einige meiner Freundinnen dort angemeldet sind und Training zusammen doch mehr Spaß macht. Außer im Winter (da ist es mir einfach zu kalt!) gehe ich eigentlich zu jeder Jahreszeit im Stadtpark oder am Dutzendteich joggen, wenn ich mal keine Lust auf stickige Studioluft habe. Außerdem gibt es auf Youtube super Trainingsvideos wie z.B. HIIT oder die Programme von Kayla Itsines.

Was mag ich, was geht so und was mag ich so überhaupt nicht?

LIKE: Ich gehe super gerne laufen. Auch wenn es für meinen Rücken nicht ideal ist & ich dafür irgendwann auch wieder eine Strafe erhalte brauche ich das. Es hilft mir, den Kopf frei zu bekommen – egal ob im Fitnessstudio auf dem Laufband oder an der frischen Luft. OK: Was gerade so geht ist der Crosstrainer. Ich finde es unheimlich langweilig, mache es dennoch für ein paar Minuten, um mich vor dem Gerätetraining (haha) oder dem Laufband aufzuwärmen. DISLIKE: GERÄTETRAINING! Die Zeit, die ich in meinem alten Studio beim Gerätetraining verbracht habe, kann ich an einer Hand abzählen. Beim neuen Studio hat sich das zwischenzeitlich geändert. a) weil ich eine Trainingspartnerin habe und b) weil mein Rücken es mir dankt. Wenn es aber gar nicht geht, kann man bei FitOne z.B. mit Kettlebells trainieren, was bei manchen Einheiten das Gerätetraining ersetzten könnte.

Wie motiviere ich mich?

Für mich ist die richtige Musik absolut wichtig. Sie pusht einen, gibt Schwung und wenn man, so wie ich, gerne und immer Musik braucht, erhöht es auch den Spaßfaktor. Bei Spotify gibt es jede Menge öffentliche Playlists, die Musik für jedmögliche sportliche Aktivität bieten. Außerdem motiviert mich – typisch Frau – auch schöne Sportkleidung. Wie bei jedem Kleidungsstück möchte man es direkt anziehen und in die Welt hinaustragen. So geht es mir oft bei neuen Sportklamotten. Ich habe direkt Lust, sie anzuziehen und loszulaufen. Schöne Damensportbekleidung gibt es übrigens auch bei Gorilla Sports. An dieser Stelle auch vielen Dank für die Zusammenarbeit bei diesem Artikel!  Unbenannt-1 Kopie

Was esse ich?

Ganz ehrlich? Ganz einfach! Ich esse ALLES! Ja, richtig gelesen: A L L E S! Genau das ist es auch, was es mir leichter macht, mein Programm durch zu ziehen. Ich muss auf nichts verzichten, nehme trotzdem ab und fühle mich fitter. Denn es gilt – und das musste ich auch erst lernen – die Devise: je weniger du isst, desto weniger/schwieriger wirst du abnehmen. Vor nicht all zu langer Zeit habe ich von meiner Freundin bzgl. meiner Ernährung den Kopf gewaschen bekommen. Ich würde zu wenig essen, das sei das Problem. Also habe ich mich mit der Thematik Grundumsatz & Gesamtumsatz mal auseinander gesetzt. Ich habe meine beiden Umsätze ausgerechnet und mir zum Gesamtumsatz ein Kaloriendefizit gesetzt. Wichtig ist nämlich, dass man auf jeden Fall den Kalorienbedarf des errechneten Grundumsatzes zu sich nimmt, da der Körper sonst auf Sparflamme fährt und beginnt, einzulagern. Was dazu führt, dass die Gewichtsreduktion entweder stagniert bzw. im anderen Fall man beginnt, sogar Gewicht zuzulegen. Ich gebe zu, dass ich teilweise wirklich Probleme habe, meinen Grundumsatz zu decken. Seit ich jedoch meine Kalorienzufuhr über eine App tracke habe ich alles im Überblick und kann es dementsprechend kontrollieren. Die Formeln zum Errechnen des Grund- und Gesamtumsatzes findet man super leicht über Google. Also, um nochmals auf die eigentliche Frage zurück zu kommen: ich esse wirklich alles – auch abends. Ich habe aufgehört mir Dinge zu verbieten und reduziere trotzdem mein Gewicht. Zwar nicht rapide aber dafür dauerhaft und gesund! Ich hoffe, euch hat der kleine Einblick in meine Sportroutine gefallen! Solltet ihr noch Fragen haben, könnt ihr die Kommentarfunktion unten nutzen. Abschließend habe ich nun noch fünf “fun facts” zum Thema Sport für euch:

  1. Ich muss immer meine sportlichen Aktivitäten bei Runtastic tracken. Vergesse ich es mal oder lösche sie aus versehen, werde ich sauer!
  2. Ich habe schon 3x mit dem Programm “30 days shred” angefangen, es aber noch nie komplett durchgezogen.
  3. Musik ist für mich beim Sport ein Muss. Mein all time favourite: Rammstein! ♥
  4. Im November wurden mir meine ausgelatschten Sportschuhe vor der Tür geklaut.
  5. Ich möchte am 03.10.2018 beim Nürnberger Stadtlauf und am 14.10.2018 beim 10k-Run in Berlin mitlaufen!

 

6 Kommentare

  1. Annika
    16. Februar 2018 / 13:33

    schöner Beitrag und echt cool, mal ein bisschen mehr v on deiner Routine zu erfahren.
    Ich seh nur immer bei Insta, wenn du wieder im Fitti bist 🙂

  2. Julia
    16. Februar 2018 / 14:48

    Mega interesant. Habe mir meine Daten direkt mal berechnet. Mit welcher App trackst du denn deine kalorien zufuhr? Ich versuche auh schon länger abzunehmen was allerdings nicht richtig klappt. evtl. ist das ja hilfreich für mich 🙂
    Danke!

    • Leni
      Autor
      16. Februar 2018 / 15:16

      Liebe Julia,

      ich tracke meine Kalorienzufuhr und meine Sportaktivitäten über zwei Apps. Die Kalorienzufuhr über die App “MyFitnessPal” und meine Aktivitäten sowohl dort als auch über Runtastic PRO, weil ich bei letzterer einfach die Übersicht (Kalorien, Höhenmeter, etc.) besser finde.
      Immer schön dran bleiben und wenn sich nix tut mal mit deinem Hausarzt sprechen. Evtl. ist der Säura-Basen-Haushalt deines Körpers nicht in der Waage oder du hast ein Problem mit der Schilddrüse. Keep going! 🙂

      Liebe Grüße & schönes Wochenende,
      Leni <3

      • Julia
        19. Februar 2018 / 9:23

        Danke! *.*

  3. Anka
    18. Februar 2018 / 17:27

    Oh Leni, auf so einen Beitrag hab ich lange gewartet. Ich freu mich, dass du zurück im Training bist!
    Ich finde auch gut, dass du dich mehr mit der Thematik auseinander gesetzt hast. Nur mit einem guten Defizit vom Ganzen nimmt man ab und wird fit.
    Bei mir ist jetzt Ende 2017 eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt worden – was auch die guten 10 Kilo mehr erklärt. Allerdings klappt das Abnehmen auch mit den Tabletten super schlecht und langsam. Seit Januar sind jetzt 2 Kilo runter. Aber: besser wie nix. Ganz schön frustrierend.
    Der Stadtlauf – wie viele KM sind das denn? Ich drücke dir für beide Läufe auf jeden Fall die Daumen. Ich laufe Ende Mai bei einem in Kassel mit. Knapp 10km. Letztes Jahr hab ich den in 1:14h geschafft. Dieses Jahr soll er bei 59 Minuten liegen.

    Ich hoffe in Zukunft auf mehr solcher Beiträge. Die motivieren nicht nur dich in der Zukunft sondern auch all deine Leser ♥
    Schönen Sonntag, Anka ♥

    • Leni
      Autor
      27. Februar 2018 / 10:51

      Ich hab jetzt am 19.03. auch wieder einen Termin zur Schilddrüsenkontrolle, weil ich das Gefühl habe, nicht richtig eingestellt zu sein. Die SD spielt da immer so mit rein, da muss man echt dahinter bleiben!

      Der Stadtlauf hat 10 km – das sollte ja zu schaffen sein 🙂
      Ich gebe mir alle Mühe, mehr darüber zu schreiben!! 🙂 fühl dich gedrückt, Anka ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.