fashion: sustainable fashion X ORGANIC BASICS

*Dieser Beitrag enthält affiliate links/werbung
Nachhaltiger und bewusster und somit auch umweltfreundlicher Leben wird immer wichtiger und erhält – Gott sei Dank – immer mehr Aufmerksamkeit. Auch für mich ist das Thema Sustainability in den letzten Wochen und Monaten immer mehr in den Fokus geraten. Sich auf diesen Lebensstil auszurichten ist nichts, was von heute auf morgen passiert. Es ist ein Prozess, der auch mit kleinen Schritten schon Größeres, auch für einen selbst, bewirken kann. Statt eine Papiertüte zu kaufen lieber den eigenen Jutebeutel dabei haben. Statt Plastikflaschen lieber Glasflaschen. Statt Kaffeeautomaten, die mit Kapseln funktionieren, lieber den guten, alten Filterkaffee trinken. Sein Augenmerk darauf zu legen, wo das Konsumgut herkommt und wie es nach Verwendung damit weiter geht ist wichtig. Gleiches gilt auch für die Modeindustrie. Aus diesem Grund möchte ich euch heute den nachhaltigen Brand Organic Basics vorstellen.

Zitat_1 Kopie



Organic Basics ist ein in 2015 gegründetes Unternehmen, das sich Nachhaltigkeit und einen fairen Produktionsbackground in der Modeindustrie zur Aufgabe gemacht hat. Für die vier jungen Dänen aus Kopenhagen ist nachhaltige Mode nämlich kein Trend sondern die Zukunft, und somit auch ein Teil der wachsenden Designphilosophie und der Bewegung in Richtung ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit. Die Kollektionen sind zeitlos, schlicht und minimalistisch und verkörpern so das beliebte simple, skandinavische Design.

Das Unterwäsche-Set, das ich mir aussuchen durfte, besteht zu 95% aus Bio-Baumwolle. Diese wird in der Türkei, genauer gesagt in Izmir, ohne Verwendung von Pestiziden, genmanipulierten Samen und anderen toxischen Stoffen angebaut und nur mit GOTS-zertifizierten Farbstoffen gefärbt. Nude, schwarz und weiß sind die vorherrschenden Farben, die letztlich perfekt mit allem kombiniert werden können.

GOZY0724

collage_1 Kopie
Mit dem Code FEATOBC bekommt ihr
bis zum 09. Juni 2019 15€ Nachlass auf eure Bestellung!

K E I N   V E R P A C K U N G S W A H N S I N N 

Wir kennen sie alle: die Verpackungsflut bei Onlinebestellungen. Ein in Plastik verpacktes Produkt, geliefert in einem kleinen Karton, der sich in einem, von Papierschnipseln ausgefüllten, noch größeren Karton befindet. Ganz klar sinnlos und keineswegs umweltfreundlich. Organic Basics hingegen verzichtet auch hier bewusst auf Plastik und verpackt all seine Kleidungsstücke in schöne, schlichte Tütchen, die zu 100% aus recycelten Papier bestehen. Und dann sieht das ganze auch noch toll aus!

EUAY833

LLF-196

B E T T E R F A C T O R I E S

Organic Basics arbeitet ausschließlich mit den besten europäischen Fabriken zusammen. Dort werden alle Erfahrungen und Visionen eingebracht um die Basics noch besser und nachhaltiger zu gestalten. Alle drei Monate werden die Arbeitsbedingungen in den Produktionsstätten und den Baumwollfarmen überprüft, um so sichere und vor allem faire Arbeitsplätze zu gewährleisten. Die soziale Nachhaltigkeit ist für das Unternehmen nämlich mindestens genau so wichtig wie die nachhaltige Produktion.

Da alle Produkte in Europa gefertigt werden kann auf den Transport via Luftweg verzichtet werden. Somit wird der CO2-Ausstoß reduziert, was die Umwelt auf diese Weise zusätzlich entlastet.

Um mehr darüber zu lesen bitte einmal hier klicken!

 

»Nachhaltig zu sein ist genau so einfach wie das
Wasser abzustellen, wenn man sich die Zähne putzt.«
 

Ich habe die Unterwäsche und das Shirt in den letzten Wochen regelmäßig getragen. Da der Bra keinen Bügel hat ist er super angenehm zu tragen und man bekommt im Laufe des Tages nicht dieses Engegefühl. Das T-Shirt ist DAS perfekte Basic, was eigentlich in keinem Kleiderschrank fehlen darf. Ich finde auch die Preise absolut im Rahmen. Der Bra liegt bei 40 €, womit er preislich vergleichbar mit etlichen fast fashion Ketten ist, der Thong-Doppelpack mit 33 € ebenfalls. Hier zählt für mich ganz klar Qualität vor Quantität! Natürlich habe ich in meinem Kleiderschrank auch noch Produkte von Mango, Zara, H&M und wie sie nicht alle heißen. Ein Großteil davon ist aber tatsächlich Second Hand, da ich auch super viel bei Kleiderkreisel, Second Hand Shops oder Flohmärkten kaufe.

Auf Nachhaltigkeit zu achten ist wirklich nicht schwer! Schon Kleinigkeiten können in der Summe etwas bewirken. Vor allem sollte man sich seinen Konsum bewusst machen. Ich habe beispielsweise sämtliche Newsletter von Brands abbestellt. Zu häufig verleiten solche Mails dazu sinnlos Dinge zu bestellen, die man eigentlich gar nicht braucht. Das tut nicht nur meinem Geldbeutel weh, sondern auch der Umwelt durch die unnötige CO2-Belastung. Beim Einkaufen auf die Verpackung zu achten, Plastik zu vermeiden und immer einen Stoffbeutel dabei zu haben ist schon mal ein Anfang.

IMG_E6439

2 Kommentare

  1. 24. April 2019 / 13:35

    Liebe Leni,

    Ich liebe diesen Post! Er ist so super schön gestaltet, du siehst wahnsinnig gut aus und man merkt, dass dir das Thema am Herzen liegt!
    Die Brand finde ich echt interessant, da schau ich mir gleich mal alles an! Bei mir findet da momentan auch mehr Umdenken statt – Kleiderkreisel ist meine absolute Liebe!!

    Ich wünsche dir eine schöne Restwoche und freue mich auf mehr Content in die Richtung, finds super spannend!

    Liebst,
    Alena
    lookslikeperfect.net

    • Leni
      Autor
      5. Mai 2019 / 18:18

      Danke meine Liebe! ♥ Es wird auf jeden Fall noch öfter zu diesem Thema etwas zu lesen geben!
      Starte gut in die neue Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.